Dienstag, 1. Mai 2012

Post von Wagner

Dienstag, Tag der Arbeit.

Liebes Tagebuch,
warum zum Teufel wünschen sich auf Facebook die ganzen Idioten einen schönen 1. Mai? Als wär' das scheiß Weihnachten oder Ostern. Ich empfinde natürlich, wie auch die Meisten, grenzenlose Dankbarkeit für jeden Tag, an dem ich nicht am Rattenrennen teilnehmen muss, aber dazu beglückwünscht zu werden, ist auch irgendwie behindert, oder bin ich da altmodisch? Das mag nämlich auch sein. Ich komme aus einer Zeit, in der R&B und Trance/House noch unterschiedliche Musikrichtungen waren, in der das Fernsehprogramm noch nicht ganz so voll mit verseuchter Scheiße war, in der die Leute noch wussten, dass Apple nur was für Idioten ist, in der die meisten Dinge noch Kabel hatten, in der das Ü-Ei noch keinen Sidekick hatte, in der Angela Merkel noch nicht Kanzlerin war, in der Hansa Rostock noch in der ersten Liga spielte, in der morgens im Fernsehen noch Zeichentrickfilme liefen und nicht Bibel.TV und die scheiß Wiederholungen von Gute Zeiten, Schlechte Zeiten, und, in der vieles einfach schöner war. 

Apropros Bibel.TV, die haben heute morgen irgendeinen geläuterten Gangster interviewt, welcher von sich selbst behauptete, bevor er als Christ wiedergeborenen wurde bla bla, ein Thug gewesen zu sein, wie die meisten seiner Freunde. So weit, so uninteressant. In der deutschen Synchronisation haben die Homies von Bibel.TV jedoch "Thug" mit "Strolch" übersetzt, was dem ganzen einen ziemlichen Comedy-Drive verpasste. "Ich und die anderen Strolche, wir haben eben Wohnungen und so ausgeräumt; wir haben das getan, was Strolche so tun: wir tranken und schlugen Frauen." Der Strolch, der hier, in dem Beitrag, thematisiert wurde, habe sogar mal einen "Beat" für die "Miezen vom "Wotangklan" "gemixt". Ich bin mir nicht sicher, ob die Erleuchteten hinter den Kulissen von Bibel.TV mit den 3-5 Elementen des Hip-Hop vertraut sind. Erinnert ihr euch noch an Tupac's Gassenhauer Thugz Mansion - Das Herrenhaus der Strolche?



Es gibt selten Gelegenheiten, eine so gute Investition zu tätigen: eine solar-betriebene Eule mit LED-Augen. Ja, sobald es dunkel wird, beginnen nun die kleinen Eulenaugen meinen Balkon zu bestrahlen. Das ist weder trashig noch irgendwie schrullig, sondern einfach ziemlich cool. 


Heute, nach fast fünf Jahren, hat meine Playstation 3 endgültig ihren Geist aufgegeben. sie ist tot - in der Szene (ich hab die Symptome gegoogelt) spricht man von "YLOD" - "Yellow Light Of Death". Das mag pathetisch klingen, aber es gefällt mir wesentlich besser als: "Ja, ist' überhitzt, ne? Die Platine und so sind geschmolzen." Und schon wieder plagen einen Verlustschmerzen. Erst Schmidt, dann Gottschalk, dann unser Nachbar und jetzt die Playstation. 2012 scheint wirklich 'ne todbringende Wirkung zu haben. Ich habe nun zwei Möglichkeiten: 

  1. Ich gestehe mir ein, dass eine Playstation ein Luxusgut ist, welches jenseits meiner eigentlichen, finanziellen Möglichkeiten liegt. Ich hatte sie nur, weil sie mir geschenkt wurde. Ich kann nicht wirklich einfach mal 250€ raushauen, um mir 'ne Neue zu holen. Abgesehen davon, wäre es doch ein schönes Signal, um zu der Erkenntnis zu gelagen, dass ich meine Zeit auch sinnvoller verbringen könnte. Ich könnte die Welt verändern, statt Fifa 12 zu spielen.
  2. Ich scheiß auf die Vernunft und besorg mir - auf welchem Wege auch immer  - schnellstmöglich eine neue verdammte Playstation - Lieber Fifa als Weltrettung.
Die Wahl wird mir schwer fallen. 

Morgen endlich wieder Uni. Da draußen ja nun seit drei Tagen mal zweistellige Temperaturen waren, kommt es wahrscheinlich zur gewohnten Überreaktion: Flip-Flops, kurze Hosen, Sonnenbrillen - die Karikatur von Menschen im Sommer wird morgen im Hörsaal sitzen - mit mir.

Bla,
A.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen