Mittwoch, 18. Juli 2012

Der Tag endet

Wer hat sich gerade das neue Gaslight-Album bestellt? Der Lexman. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mir das Ganze zu sparen. Also wirklich wörtlich. Momentan rinnt mir das wenige Geld nur so durch die Finger. Aber ich liebe The Gaslight Anthem und es wäre einfach ungerecht, der Band nicht auch mal etwas zurückzugeben. Und was soll's? Ist doch bloß scheiß Papier. Wie schon meine heiße (und ebenso weise) Freundin Lana Del Rey gesungen hat: "We don't need no money - we can make it all work"! 

Übermorgen dürfte die CD hier sein. Und ganz im Geheimen hoffe ich wirklich, dass sie ein zweites "The '59 Sound" wird. Das ist einfach das großartigste Album aller Zeiten. Ja, jetzt habe ich's gesagt. Aber es stimmt. Das Album hat mich damals mitten in mein kaltes, steinernes Herz getroffen. Die Songs sind einfach perfekt zu allem; zum Autofahren, zum Traurigsein, zum Tanzen, zum Vögeln, zum Erinnern, zu allem! Eine fabelhafte Platte. Falls ihr sie noch nicht kennen solltet, ändert das umgehend. Ich mein's ernst: Hört euch "The '59 Sound" an, das ganze Album! Was sag ich, kauft es! Und solltet ihr das Album nicht mögen, lest bitte niemals wieder meinen Blog.

Ich fühle mich wie nach 'nem scheiß Marathon. Kühlungsborn ist verdammt weitläufig. Ich war seit Jahren nicht mehr dort. Irgendwann mal im Dunkeln, aber das zählt nicht. Eine beschauliche Kleinstadt mit ansehnlicher Strandpromenade, schönen Hotels und teuren Restaurants. Überall Rentner und Familien. Zauberhaft. Und es sind immer dieselben Gesichter, das ganze verfickte Jack-Wolfskin-Imperium. Mit einem zufriedenen Lächeln auf dem Gesicht marschieren die Väter mit ihren dicklichen Frauen (nach drei Geburten) über die Bürgersteige. Ihre Lebensläufe triefen aus jeder Pore: Wir fahren einen schön geräumigen Kleinbus, damit unsere Kinder mit ihren skandinavischen Vornamen auch den nötigen Platz haben. Wir renovieren gerade ein altes Bauernhaus. Mein Mann macht im Sommer immer so einen Trip mit seinen Jungs: Sie campen, laufen durch die brandenburgische Wildnis, benutzen hirnlos ein GPS-Gerät und lassen sich für sieben Tage Bärte stehen - deswegen wahrscheinlich auch die scheiß Outdoor-Klamotten in der Fußgängerzone eines Kurbad-Kaffs.

Alle bewegen sich in Zeitlupe und stehen im Weg. Eigentlich gibt es keinen Grund, sich zu beeilen, aber sie stehen trotzdem im Weg. Der Himmel scheint jeden Moment aufzubrechen. Tut er nicht. Stattdessen regnet es wieder. Schön. Ich hätte mir fast ein Hemd von D&G gekauft, mir ist jedoch rechtzeitig eingefallen, dass ich arm bin. Inzwischen versuchen ja selbst die teuren Klamotten, arm auszusehen. Ich bin unschuldig. Ich habe mich richtig erschrocken, als ich das Etikett gesehen habe. Und das in 'nem Touristen-Outlet. Gut gegessen habe ich jedoch. Man muss sich auch mal auf die landestypische Küche einlassen: Ich entschied mich für Fish & Chips. Überraschend gut, wirklich. Die Kellnerin labert mich voll. Das ist ein Fluch: Ich habe eine lange Tradition solcher Fälle. Ich sah eine kleine Buchhandlung und beschloss kurzerhand, mir irgendein Buch zu kaufen. Mitten im schmalen Eingang steht ein dickes, etwa achtjähriges Mädchen mit dem Rücken zu mir. Ich bleibe stehen und räuspere mich. Keine Reaktion. Ich sehe die Eltern des Mädchens an, die unbeeindruckt neben ihr stehen. Keine Reaktion. Ich drängel das Mädchen zur Seite und betrete kopfschüttelnd den Buchladen. Als ich mich nochmals umdrehe, um den Dreien einen abfälligen Gesichtsausdruck zuzuwerfen, sehe ich, dass das kleine Mädchen offensichtlich das Down-Syndrom hat. Ich schäme mich.

Letzte Zigarette für heute. Es werden immer mehr. Wenn es mal so etwas wie ein Sättigungsgefühl gab, was das Rauchen betrifft, ist es verschwunden. Es ist, als würde ich die Scheißdinger essen. Ich muss aufhören. Bald. Nächste Woche. Irgendwann. Keine Ahnung.

Mehr "Wichtiges" habe ich nicht mitzuteilen und meine Laune wird auch mieser.
A.

Kommentare:

  1. Aha, so schnell verliert man also die Zutrittsberechtigung zu Deinem Blog. Jetzt muss ich doch nochmal darüber nachdenken ob ich mir "The '59 Sound" auf irgendeinem Wege mal zu Gemüte führen möchte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja ja, so richtige mit sicherheitsfrage und so - wie bei youporn ;-)

      Ich war vielleicht ein bisschen übermütig gestern, aber du solltest das Album wirklich hören.

      Löschen
    2. Übermütig warst Du? Ich hätte eher auf unglaublich zornig getippt. So kann man sich irren.
      Mal schauen, vielleicht finde ich 'ne Möglichkeit, mal reinzuhören ohne gleich kaufen zu müssen.

      Löschen
    3. Übermütig, zornig - die Grenzen sind da manchmal fließend.

      Löschen