Montag, 10. Dezember 2012

Der Betrieb ist gefährdet

Seit Samstagnachmittag stimmt etwas nicht mit mir. Ich bin fast durchgehend erschöpft - und mir ist unglaublich, unglaublich, unglaublich schwindelig, permanent. Was mir fehlt, ist noch ein großes Mysterium. Erst im Januar darf ich mir in den Schädel sehen lassen. Blöd ist, dass diese Symptome nicht neu sind. Nachdem ich also den ganzen Vormitag in Wartezimmern abhing, steht für heute noch ein weiterer Termin in der HNO-Klinik an. Da freu' ich mich drauf. Mal sehen, ob die Jungs etwas finden. Das Wartezimmer beim Neurologen wird sicherlich nicht mehr getoppt - Dawn of the dead. In meinem Kopf habe ich mich noch über alle lustig gemacht, doch, als ich dann aufgerufen wurde, stolperte ich genauso unbeholfen und slow-mo'esk auf die Schwester zu.

Bis auf Weiteres werdet Ihr also nichts von mir hören - es sei denn, dass die Zauberpillen, die ich nachher in der Apotheke abholen kann, ein absoluter Erfolg sind. Ich lese trotzdem alle Kommentare, Liebesbriefe (die schmutzigen Sachen aber lieber per Mail, ne?) und Fanpost, weil es verfickt langweilig ist, allein im Bett zu liegen, während es draußen noch hell ist.

Bis bald,

A.  

Kommentare:

  1. Wähh. Uhh. Ohh.
    Gute Besserung auf jeden Fall - erstmal!
    - und hoffentlich is' es nix außer 'ner Kleinigkeit.

    AntwortenLöschen
  2. Alles Aufstieg oder was??! Normal... So gehts uns allen, mehr oder weniger.
    Jetzt Chemie einzuschmeißen, ist das allerdümmste, was man tun kann.

    AntwortenLöschen