Montag, 24. Dezember 2012

Der Geist der gegenwärtigen Weihnacht

Von einem Tag auf den anderen rasen die Temperaturen in die Höhe. Pünktlich zum Heiligen Abend schmilzt der Schnee. Sind das die letzten Wellen des Weltuntergangs? Und die Antarktis versinkt ebenfalls im Meer. Aber was kümmert uns das Schicksal irgendwelcher pazifischer Inseln, die über kurz oder lang dem Untergang geweiht sind, wenn unsere christliche Nächstenliebe nur bis unter den Baum reicht? Was sind schon die Malediven? Die sind doch so weit weg!

Ich bin tief versunken in einem Strudel aus Weihnachtsliedern, gutem Essen, warmen Wohnzimmern und Büchern. Ich werde nicht einmal richtig wach. Die Stunden rasen an mir vorbei - und ich verlasse eigentlich nur das Haus, um irgendwo anders zu essen, und in einer Stimmung aus Vergangenheit und Christbaumschmuck zu vergehen.


Für den Augenblick bin ich geflohen; ich verstecke mich in meinem alten Kinderzimmer, höre Musik, die nichts mit Weihnachten zu tun hat, und überfordere meinen trägen Geist mit russischer Literatur. Natürlich auf Deutsch. Meine Familie macht ein übertriebenes Happening aus dem ganzen Weihnachtskram. Meine Mutter hört, laut eigener Angabe, bereits seit Oktober den Christmas-Channel auf ihrem Internetradio. Mein Vater ist ein furchtbar stressiger, lauter Mensch. Ich bin seit vorgestern da - und jetzt schon stört er sich an meiner Art. Spürbar werden die Räume zu eng für uns. Ich sei arrogant und großmäulig. Alles, was ich sage, sei mit einem abgehobenen Sarkasmus versehen. Wir wissen jawohl alle, dass das nicht stimmt. Dafür ist er einfach nur launisch und teilweise wirklich unfreundlich zu mir. Matrix sei unrealistischer Quatsch - lange nicht so gut wie der Hobbit. So ein Schwachsinn! Egal, worum es geht, er vertritt immer die Meinung, die meiner gegenübersteht.

Ich sage: "Helene Fischer ist falsch und die Musik (und das Publikum) ist scheußlich"
Er sagt: "Aber guck doch 'mal, was die kann - auch akrobatisch"
Ich sage: "Ja, super-krass. Das sind die Gene. Sibirische Leichtathletik und so. Das können die ja: Purzelbäume mit traurigem Gesichtsausdruck"
Er sagt: "Aber wenn die so doof ist, warum verkauft sie denn so viele Platten - und warum sind die Hallen immer voll?"
Ich sage: "Als wäre Erfolg noch irgendein Indikator für Qualität; 'Schnappi' war auf Platz 1 der Single-Charts, genau wie Zlatko aus dem Big-Brother-Haus. Außerdem sitzen da nur Zombies im Publikum"
Er sagt: "Und trotzdem ist die erfolgreicher als du - mit dem, was du machst!"
Meine Mutter sagt: "Hört jetzt auf! Alexander, du musst auch 'mal andere Meinungen akzeptieren. Nicht nur alles, was du magst, ist toll und super. Und du, lass' Alex doch 'mal in Ruhe!"

Eines der Probleme ist, denke ich, dass die Bundesliga in der Winterpause ist. Auch wenn es uns kaum auffällt, eigentlich reden mein Vater, mein Großvater und ich miteinander fast ausschließlich über Fußball. Das perfekte Ablenkungsmanöver, der universale, kleinste gemeinsame Teiler.

Noch zwei Stunden, dann kommen die Gäste. Und dann muss ich, mit meiner Gitarre unterm Baum sitzend, Weihnachtslieder singen. Und eigentlich mag ich nur "God rest 'ye merry gentlemen". Aber ich verrate Euch ein Geheimnis: Ich bin geil auf Geschenke. Nennt es Gier oder Nostalgie, aber ich freue mich darauf, etwas geschenkt zu bekommen - mindestens so sehr, wie ich mich darauf freue, den Anderen ihre Geschenke zu geben. So scheiße ist das alles hier gar nicht.

Ich wünsche Euch ein frohes, besinnliches und zufriedenstellendes Fest. Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit - ich weiß all das sehr zu schätzen.

A. 
 

Kommentare:

  1. Danke! Dir auch ein ..äh.. befriedigendes Weihnachten mit vielen Geschenken und Friede auf Erden und so...

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Ach, eigentlich ziemlich schöne Sachen. Die, die mich beschenkt haben, waren relativ treffsicher, obwohl es nicht immer einfach ist, etwas für mich zu finden: Buchgutscheine, Bücher, Klamotten, 'nen Pyjama, Whisky, jede Menge Essbares, ein Sorgenfresserchen (!) und Kohle. Ich bin zufrieden.

      Löschen
    2. Klingt nach einer guten Mischung: Lesen, schlafen, essen und trinken. ;)
      --> und so ein Sorgenfresserchen brauch' ich auch....

      Löschen
    3. Ich habe Rumpel. Lass mich wissen, für wen Du dich entschieden hast. Die Mischung klingt irgendwie bezeichnend.

      Löschen