Dienstag, 1. Januar 2013

Fickfinger

Die Luft riecht nicht mehr verbrannt, der Himmel ist wieder hell. Regen läutet ein neues Jahr ein. Das war also 2012? Nachdem ich in den vergangenen Jahren Silvester weitestgehend ignoriert habe, war ich doch mal wieder auf einer Party. In Hamburg. Und wisst Ihr was? Es hat mich nicht umgebracht. Ohne sentimental zu werden: Ich bin froh diese unsinnigen Feiertage mit Freunden verbringen zu können, deren Gespräche mich nicht nach zehn Minuten ankotzen.

Na sicher, gute Vorsätze sind Schwachsinn, an den man sich eigentlich nicht hält, und natürlich, es gibt keinen Grund, sie nicht auch an irgendeinem anderen Tag im Jahr zu fassen, trotzdem habe ich welche. Ja, es ist ziemlich cool, dem Ganzen zynisch und kritisch gegenüberzustehen, sich einfach über solche Naivitäten lustig zu machen, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass man selbst nicht über die nötige Selbstdisziplin verfügt, solche pathetischen Manöver durchzuführen - zu keiner verfickten Zeit im Jahr. Ich kaufe mir keine Zigaretten mehr.

Außerdem werde ich versuchen, Musik auf Deutsch zu machen. Seit zwölf Jahren oder so schreibe ich Songs und nie habe ich es fertiggebracht, etwas in meiner knallharten Muttersprache zu Papier zu bringen. So unglaublich viele Künstler machen so unglaublich miese deutsche Musik. Das kann ich besser. Ganz bestimmt. An meinem Selbstvertrauen wird es nicht scheitern. Ich will schimpfen, ich will lamentieren, ich will rumheulen - und das in meinen eigenen Worten.

Zwar bin ich nicht fett, aufgeschwemmt oder verzweifelt, doch werde ich außerdem mit dem Laufen beginnen. Es deprimiert mich, dass ich nach vier Stockwerken Treppenstufen eine Pause machen muss, während meine Lunge um ihr Leben schreit. Ist mir egal, ob das Joggen auf die Gelenke geht, alles Andere ist peinlich, und ich will Kondition. Ich will Kondition verdammt. Außerdem sollte mich das vom Rauchen ablenken. Au revoir, Madame Gauloises, du blaues, unersättliches Biest.

Und: Ich werde versuchen, netter zu sein.

Fros Neus!

A.

 

1 Kommentar:

  1. Ja, diese Selbstdisziplin. Mit der stehe ich auch ein bisschen auf Kriegsfuß.
    Nicht mehr rauchen zu wollen ist ein toller Vorsatz. Auf Deutsch zu singen ebenso.
    Und ich bin überzeugt - Du bekommst beides gut hin!

    Auf ein gutes Jahr 2013!

    AntwortenLöschen