Mittwoch, 19. Juni 2013

Sommergewitter


Ich bin zurück aus der Bar. Ein wenig vom Geschmack des letzten Getränks liegt noch auf meinen Lippen. Jetzt, wo ich hier auf meinem Balkon stehe, rauche und den Blitzen und dem Regen über dem Meer zusehe, fällt mir nicht viel ein, dass ich schöner finde. Sommergewitter sind etwas Wunderbares und ich mag mein Leben. Ich mag meine Freunde und den ganzen Kram. Ich werd' richtig rührselig. Immer wieder wird die Nacht aus ihrer Dunkelheit gerissen. Donner hallt durch alles hindurch. Die Lichter der Schiffe flackern auf dem schwarzen Ozean. Die Luft ist noch immer warm und angenehm und der leichte Wind berührt meine Arme und mein Gesicht. Die kleine Lichterkette glimmt gemütlich vor sich hin, während nach und nach immer mehr Wasser auf das Fensterbrett plätschert. Aus der Dunkelheit meines Schlafzimmers singt Joshua James, als sei die Musik für den Regen und das Gewitter gemacht. Wenn es warm ist, dann ist kein Unwetter schlimm. Ich kann keinem Sommerregen böse sein, selbst wenn ich nass werde.

A.

Kommentare:

  1. sommerregen.traumhaft
    (sommer)gewitter: grauenhaft (franzi unter dem bett anzufinden)

    AntwortenLöschen
  2. Wie gut, dass es sie zwischendurch gibt, diese perfekten Momente...

    AntwortenLöschen