Samstag, 23. November 2013

Offener Brief #1

Liebe Menschen des Jahres 2013 nach Christus,

versteht mich bitte nicht falsch, ich bin einer von Euch, aber Ihr seid da in etwas hineingeraten, das langsam wirklich abartig wird - und extrem penetrante Züge annimmt. Ich weiß, wie so etwas passiert: Man erliegt einfach der Gewohnheit und bekommt es am Ende nicht einmal mehr mit. Langsam und nahezu unauffällig hat es sich eingeschlichen, sich im eigenen Bewusstsein breitgemacht, und versteckt sich nun tief in der undurchsichtigen, grauen Routine des Alltags, kaum noch wahrzunehmen für die getrübten Augen und Ohren. Es ist selbstverständlich geworden und Ihr seid nicht allein: Eure Freunde tun es, auch Eure Kollegen, Mitschüler oder Kommilitonen sind davon betroffen, die Politiker, Moderatoren im Fernsehen, das lustige Duo aus der Morgensendung Eures Radiosenders, Schauspieler, Musiker, der Bundestrainer, ja selbst Eure gute Frau Mama tut es wahrscheinlich manchmal.

Und doch ist es schrecklich und muss aufhören! Lange genug haben wir mit angesehen, wie unsere Fähigkeiten und unsere Art zu leben korrumpiert und beeinträchtigt wurden, wie bei einer Epidemie; einem Virus, das sich unaufhörlich ausbreitet, immer mehr Menschen infiziert, nur, dass wir es erst mitbekommen, wenn es zu spät ist. Es ist wie ein brennendes Streichholz, das in ein von Dürre vertrocknetes Feld geworfen wurde.

In aller Höflichkeit, bitte hört auf, "von daher" zu sagen. Und noch wichtiger: Bitte benutzt es nicht mehr als Satz-Schluss-Formel mit den gedachten drei Punkten als Nachklang. Das ist ganz, ganz, ganz scheußlich. Sprachliche Vielfalt ist wichtig und schön. Benutzt Kraftausdrücke, tristen Bürokratenschick oder seid Poeten, aber Hölle, bitte sagt keine Sätze wie "Naja, ich bin ja sowieso ein Mensch, dem Gerechtigkeit echt viel bedeutet, ne? Von daher..." oder "Ich habe mich gut darauf vorbereitet, mir kann relativ wenig passieren, von daher..." mehr, denn das ist absolut abscheulich. Scheiße, und niemand, wirklich niemand, sollte mehr "Kopfkino" sagen. Das ist nämlich eine sehr behinderte Alliteration. Wenn jemand "Kopfkino" sagt, erzeugt das bei mir ein Bild des grinsenden Mario Barth vor meinem inneren Auge - und das mag ich ganz und gar nicht.

Es gibt Worte, die klingen einfach schön, Worte wie "Imperium" oder "Velociraptor", "Zauberstab" oder "Holzglasur", natürlich gibt es auch Worte, die einfach scheiße klingen, zum Beispiel "Kartoffel", "Nagelknipser" oder "Pümpel", aber das ist natürlich rein subjektiv. Bei keiner anderen blöden Floskel jedoch schwingen für mich so viel Dummheit und Selbstgerechtigkeit, so viel stumpfe Arroganz und süffisantes Arschloch-Lächeln mit wie bei "von daher...".

Achtet mal darauf, es ist nämlich überall. Ständig sagt das irgendwer und wird dabei unsympathischer. Wir können das nicht länger hinnehmen. Es muss aufhören. Nur wir können das beenden, und zwar gemeinsam. Macht mit, werdet ein Teil der Bewegung und nennt ab jetzt jeden, der "von daher" sagt, einen Schwanz. Das ist erwachsen und kultiviert. Auf diese Weise können wir die Gefahr bannen, dass wir irgendwann nicht mehr merken, wie kacke wir klingen, wenn wir das sagen - und zwar geschmackvoll.

Höflichst,
Ihr Alexander von Zolldan, 
Bundespräsident und Piratenkapitän

Kommentare:

  1. Ist mir noch nie aufgefallen, dass das jemand sagt. Ich werde aber jetzt mal darauf achten.
    Was mich aber total nervt, wenn die Leute ständig sagen:“Ich sag mal...“
    Völlig idiotische Floskel. Völlig daneben, von daher...;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achte darauf! Ich weiß nicht, wie es in der Schweiz und Österreich ist, aber hier ist es nervig. "Ich sag mal" spielt da auch mit rein, hast recht!

      Löschen
  2. Ich hab' mich, seit du dich das erste Mal hier drüber aufgeregt hast, schon mehrfach dabei erwischt. Muss aber zugeben, dass ich es immer noch nicht als schlimm empfinden kann. Aber ich werde mich bemühen, in Zukunft - und vor allem Abwesenheit - meine Sätze nicht mehr so zu beenden.
    (Verstehe ich das jedoch richtig, dass man es auch nicht benutzen darf, wenn man den Satz zuendebaut? Sowas wie... "Allerdings weiß ich ja jetzt, wie sehr dich das stört, von daher werde ich in Zukunft darauf achten"?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich gerade noch so durchgehen lassen, wenn es denn nicht zu oft passiert. Aber schön ist das nicht ;-)

      Ein einfaches "weswegen" ist dann doch viel eleganter.

      Löschen